Chorfahrt 22.-24.11.2019

Der Gospelchor beim Chorwochenende

Eine gut aufgelegte Truppe ist zum musikalischen Wochenende nach Windeck gefahren, um dort unter der musikalischen Leitung von Michaela Vogt einem strammen Übungsplan entgegen zu sehen. Schließlich hat uns der bevorstehende Auftrittstermin am Donnerstag, den 12.12.19 um 17 Uhr auf dem Brühler Weihnachtsmarkt überaus motiviert, an der zweistimmigen Interpretation der ausgesuchten Lieder zu feilen.

 

In einem frommen Ambiente mit Flair eines Luftkurortes aus einem anderen Jahrhundert bezogen wir zunächst die Zimmer und probten direkt nach dem Abendessen bis spät abends in einem großen Musikraum. Noch klangen die Lieder an der einen oder anderen Stelle etwas holprig aber das sollte sich im Verlauf des Wochenendes grundlegend ändern.

Nach getaner „Arbeit“ verbrachten wir den restlichen Abend mit allerlei Leckereien, stimmungsvoller Musik aus der Dose und mit viel Spaß– ein gemütlicher und entspannter Abschluss des ersten Tages!

 

Verstärkt durch zwei noch angereiste Mitglieder begann der Samstag, für den insgesamt drei Probeeinheiten vorgesehen waren, eher bedächtig. Unsere Instrumentalbegleitung Sylvia Fritz gab alles an der Gitarre und die Aussicht auf ein Mon-Cheri-Schokolädchen zauberte ein erwartungsfrohes Lächeln auf ihre Lippen.

 

So langsam nahmen die Proben Fahrt auf und der Chor schmetterte zweistimmig in leisen und lauten Tönen, wobei Michaela uns immer wieder aufs Neue forderte. Diese nicht ganz unwichtigen Dinge für einen Chor wie z.B. Geschwindigkeit, Aussprache, Akzente und Pausen sollten uns voll und ganz beschäftigen. So langsam nahm das Ganze weiter Gestalt an.

In der Mittagspause blieb genügend Zeit, um die Sonnenstrahlen in ruhiger ländlicher Umgebung zu genießen – manche gingen joggen, andere spazieren und andere legten einfach eine Siesta ein; so war jeder auf seine Weise glücklich.

 

Hochkonzentriert übten wir fleißig weiter und studierten mal nebenbei ein neues Lied ein, das wunderbar zur Vorweihnachtszeit passt. Ab und zu schlug auch mal die Albernheit durch, so dass uns die  „Geduld-Kerze“ zur Ordnung zurückrief. Wir hatten eben auch ordentlich Spaß bei den Proben, und das lag nicht zuletzt auch an Danielas weißen Pantoffeln, die die Performance optisch bereicherten.

 

Auch der zweite Abend endete mit einem gemütlichen Beisammensitzen, Salzstangen, Lakritzschnaps und Mitsing-Liedern. Das hatten wir uns alle verdient.

Am letzten Tag gaben wir noch mal Vollgas und sangen ein Lied nach dem anderen für den bevorstehenden Auftritt. Was für ein Unterschied zum ersten Tag! Wir waren alle mächtig zufrieden mit dem Ergebnis; die Mühen haben sich gelohnt.

 

Bestärkt traten wir mittags den Heimweg an; wir werden unseren Auftritt rocken – das ist sicher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*