Verein

Geschichte und Gelegenheiten

Der Gospelchor wurde 2010 gegründet; zwei Jahre später erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister.

Derzeit umfasst der Chor ca. 20 SängerInnen jeglichen Alters. Unter der Leitung von Michaela Vogt singen wir das umfangreiche Repertoire bei verschiedenen Gelegenheiten und Anlässen:

Vorstand

1. Vorsitzende Sylvia Fritz
Sylvia Fritz
  1. Vorsitzende: Sylvia Fritz
  2. Vorsitzende: Elke Siegel
  1. Beisitzerin: Lydia Fingerhut
  2. Beisitzerin: Ursula Fiedl
  1. Kassiererin: Ingrid Klein
  2. Kassiererin: Esther Hau

Satzung des Vereins

§ 1 Name und Sitz

  1. Der Verein führt den Namen “Colors of Hope Gospelsingers” mit dem Zusatz e.V., nach Eintrag im Vereinsregister.
  2. Der Verein hat seinen Sitz in 50321 Brühl. Bonnstraße 354
  3. Der Verein strebt die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Köln an.

§ 2 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3 Zweck des Vereins

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung.
  2. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur.
  3. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Pflege des Liedguts und des Chorgesangs im Erwachsenen und Jugendbereich.

§ 4 Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

§ 5 Verwendungszweck der Mittel

  1. Die Mittel und alle Einnahmen (Aufnahmegebühren, Mitgliedbeiträge, Spenden, Zuschüsse und etwaige Gewinne) des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
  2. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile, oder sonstige Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  4. Die Mitglieder haben keinen Anteil am Vereinsvermögen.
  5. Der Verein ist politisch, wirtschaftlich und konfessionell neutral.

§ 6 Vereinsämter

  1. Die Vereinsämter sind Ehrenämter.
  2. Übersteigen die anfallenden Arbeiten das zumutbare Maß an ehrenamtlicher Tätigkeit, so können Aufwandsentschädigungen gezahlt werden.
  3. § 4 und § 5 dieser Satzung sind zu beachten.

§ 7 Mitglieder

  1. Der Verein unterscheidet:
    a. ordentliche Mitglieder
    b. außerordentliche Mitglieder
  2. Außerordentliche Mitglieder sind:
    a. inaktive Mitglieder
    b. Gastmitglieder

Alle anderen sind ordentliche Mitglieder.

§ 8 Mitgliedschaft und Aufnahmefolge

  1. Mitglied des Vereins kann grundsätzlich jede volljährige Person werden, wenn sie um die Aufnahme schriftlich beim Vorstand nachsucht.
  2. Minderjährige müssen die schriftliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters nachweisen.
  3. Das Mindestalter des Mitglieds beträgt 14 Jahre.
  4. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand, in Absprache mit der musikalischen Leitung.
  5. Der Vorstand ist nicht verpflichtet, etwaige Ablehnungsgründe mitzuteilen.
  6. Eine Ablehnung des Aufnahmeantrags ist nicht anfechtbar.
  7. Mit der Aufnahme werden die von der Mitgliederversammlung bestimmte Aufnahmegebühr und der Mitgliedsbeitrag fällig.
  8. Jedes neue Mitglied erhält ein Exemplar der Satzung und quittiert dies mit seiner Unterschrift.
  9. Das Mitglied verpflichtet sich durch seinen Aufnahmeantrag zur Anerkennung der Satzung und der Vereinsordnung.
  10. Alle Mitglieder erklären sich bereit, ihre Adresse speichern zu lassen und an alle Mitglieder, für Vereinszwecke, aushändigen zu lassen.

§ 9 Rechte der Mitglieder

  1. Sämtliche Mitglieder sind zur gegenseitigen Rücksichtnahme und Kameradschaft verpflichtet. Die ordentlichen Mitglieder genießen im Übrigen alle Rechte, die sich aus der Satzung, insbesondere aus der Zweckbestimmung des Vereins ergeben.
  2. Sie allein haben das aktive und passive Wahl- und Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. Die Übertragung des Stimmrechts ist nicht zulässig.
  3. Außerordentliche Mitglieder haben das Recht, an der Mitgliederversammlung als Zuhörer (ohne Stimmrecht) teilzunehmen.

§ 10 Pflichten der Mitglieder

  1. Sämtliche Mitglieder haben die sich aus der Satzung, den Verordnungen und besonders die sich aus der Zweckbestimmung des Vereins ergebenen Pflichten zu erfüllen. Sie sind gehalten, den Verein bei der Erfüllung seiner Aufgaben, sowie die Bestrebungen und Interessen des Vereins nach Kräften zu unterstützen.
  2. Sämtliche Mitglieder sind zur Beitragszahlung verpflichtet.

§ 11 Ende der Mitgliedschaft/Ausschluss der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet durch den Tod, Austrittserklärung oder Ausschluss aus wichtigem Grund. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Die Kündigung hat bis zum Ende eines jeden Kalendermonats zu erfolgen.
  2. Über den Ausschluss eines Mitglieds beschließt die Mitgliederversammlung, mit einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder.
  3. Ausschließungsgründe sind insbesondere:
    a. § 12 Ziff. 4 der Satzung
    b. grobe oder beharrliche Verstöße des Mitglieds gegen die Satzung, Beschlüsse, Vereinsordnung oder Interessen des Vereins.
    c. erhebliche Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtung trotz Ermahnung.
    d. schwere Schädigung des Ansehens des Vereins.
  4. Vor der Beschlussfassung ist dem betroffenen Mitglied rechtzeitig Gelegenheit zur schriftlichen oder mündlichen Äußerung zu geben.
  5. Der Ausschluss ist dem betroffenen Mitglied vom Vorstand mit genauer Begründung durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen.

§ 12 Mitgliedsbeiträge

  1. Von den ordentlichen und außerordentlichen Mitgliedern werden Beiträge erhoben.
  2. Der Beitrag ist vierteljährig, ohne Aufforderung und im Voraus zu entrichten.
  3. Neu aufgenommene Mitglieder zahlen mit dem ersten Betrag eine Aufnahmegebühr gemäß § 8 Ziff. 7 dieser Satzung.
  4. Mitglieder, die den Beitrag nach Fälligkeit nicht entrichtet haben, werden gemahnt. Für die Dauer des Beitragsrückstandes, trotz schriftlicher Mahnung ruht die Mitgliedschaft. Die Mitgliedschaft erlischt automatisch bei Nichtzahlung des Beitrags trotz zweimaliger erfolgloser Mahnung, nach Ablauf der Mahnfrist.
    Der Monatsbeitrag beträgt zurzeit 5,- Euro.
  5. Die Aufnahmegebühr neuer Mitglieder beträgt 30,- Euro. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge, die Höhe der Aufnahmegebühr, sowie deren Fälligkeit setzt die Mitgliederversammlung fest. Sie kann eine Beitragsordnung erlassen.
  6. Der geschäftsführende Vorstand kann unverschuldet in Not geratenen Mitgliedern die Zahlung der Beiträge stunden, in besonderen Fällen auch ganz oder teilweise erlassen. Hier besteht die Beweispflicht des Mitglieds.

§ 13 Haftung

  1. Die Mitglieder des Vereins haften nicht. Der Verein haftet nur mit dem Vereinsvermögen.
  2. Für die aus dem Verein, insbesondere aus den Probenterminen, Veranstaltungs- und Ausbildungsbetrieb, (z. B. Workshop, Chorfahrten, Tagesveranstaltungen) leicht fahrlässig entstandenen Schäden und Sachverluste, auch in den angemieteten Räumen des Vereins haftet der Verein gegenüber den Mitgliedern nicht.

§ 14 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 15 Die Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie besteht aus den anwesenden, stimmberechtigten Mitgliedern des Vereins.
  2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung wird mindestens einmal jährlich einberufen, möglichst zu Beginn des Kalenderjahres.
  3. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorsitzenden. Sie muss die Tagesordnung enthalten.
  4. Zwischen der Einladung und dem Termin der Mitgliederversammlung muss eine Frist von mindestens 4 Wochen liegen.
  5. Der Vorsitzende oder -bei Verhinderung- der stellvertretende Vorsitzende leitet die Versammlung und hat das Ordnungsrecht.
  6. Stimmberechtigt in der Mitgliederversammlung sind die ordentlichen Mitglieder.
  7. Für die Annahme eines Beschlusses ist grundsätzlich die einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder ausreichend, mit Ausnahme von Satzungsänderungen, und Beitragserhöhung, für die eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder notwendig ist. Bei Stimmgleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Jedes Mitglied hat eine Stimme.
  8. Abstimmungen erfolgen offen, soweit nicht bei den Vorstandswahlen eine geheime Wahl beantragt wird.
  9. Soll eine Abstimmung geheim erfolgen, so müssen dies mindestens 10 % der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beantragen.
  10. Der Vorstand, kann bei Bedarf, weitere Mitgliederversammlungen einberufen. Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Schriftführer/in und von der/dem Vorsitzenden gegenzuzeichnen ist.

§ 16 Außerordentliche Mitgliederversammlung

  1. Der Vorstand kann von sich aus eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.
  2. Auf schriftliches Verlangen von 1/10 aller Mitglieder muss der Vorstand unter Angabe der vorgeschlagenen Tagesordnung eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Die Ladungsfrist ist hier auf zwei Wochen verkürzt.

§ 17 Inhalt der Tagesordnung

  1. Mit der Einberufung der ordentlichen Mitgliederversammlung ist die Tagesordnung mitzuteilen. Diese muss mindestens folgende Punkte beinhalten:
    a. Bericht des Vorstands
    b. Kassenbericht und Bericht des Kassenprüfers
    c. Bericht der musikalischen Leitung
    d. Entlastung des Vorstandes
    e. Wahlen (soweit erforderlich)
    f. Beschlussfassung über vorliegende Anträge
    g. Sonstiges, z.B. Terminplanung, Veranstaltungen
  2. Über Anträge, die nicht schon in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn ihrer Dringlichkeit zugestimmt wird. Dies kann dadurch geschehen, dass die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 die anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder beschließt, dass der Antrag als Dringlichkeitsantrag in die Tagesordnung aufgenommen wird. Ein Antrag auf Beitrags- oder Satzungsänderung kann nicht als Dringlichkeitsantrag behandelt werden. Anträge müssen zwei Wochen vor der Versammlung beim Vorstand schriftlich eingereicht werden.

§ 18 Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht ausfolgenden Personen:
    a. dem Vorsitzenden,
    b. dem stellvertretenden Vorsitzenden,
    c. dem Kassenwart,
    d. dem stellvertretenden Kassenwart
    e. dem Chorleiter
    f. den beiden Beisitzern
  2. Die 1. und 2. Vorsitzenden sind jeweils allein vertretungsberechtigt. Der 1. Kassierer vertritt den Verein in Gemeinschaft mit dem 1. oder 2. Vorsitzenden. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.
  3. Rechtshandlungen von Vorstandsmitgliedern, die den Verein zu Leistungen von mehr als 50,- Euro verpflichten sollen, bedürfen der vorherigen Zustimmung des Vorstandes.
  4. Rechtshandlungen von Vorstandsmitgliedern, die den Verein zu Leistungen von mehr als 500,- Euro verpflichten sollen, bedürfen der vorherigen Zustimmung der Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit.
  5. Der Vorstand leitet den Verein. Ihm obliegt neben der Vertretung des Vereins die Wahrnehmung der Vereinsgeschäfte nach Maßgabe der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Er hat das Recht, an allen Sitzungen des Vereins jederzeit teilzunehmen.
  6. Verschiedene Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden.
  7. Der Vorstand ist nur dann beschlussfähig, wenn alle Mitglieder des Vorstandes eingeladen sind und mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Er entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden bzw. die der Sitzung leitenden Vorsitzenden den Ausschlag.
  8. Über Sitzung und Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll zu erstellen, dass vom Leiter der Sitzung und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 19 Ordnungen

  1. Der Verein kann sich weitere Ordnungen geben.
  2. Die Ordnungen werden von den Mitgliederversammlungen beschlossen.
  3. Alle Ordnungen sind zu veröffentlichen.

§ 20 Dauer des Amtes

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner regulären Amtszeit aus, ist in der nächsten Mitgliederversammlung bis zum Ende dieser Amtszeit ein neues Vorstandsmitglied zu wählen. Der Vorstand ist befugt bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen Nachfolger kommissarisch einzusetzen.

§ 21 Kassenprüfer

  1. Die jährliche Kontrolle der Rechnungsprüfung obliegt den von der Mitgliederversammlung gewählten Kassenprüfern. Dieser gibt dem Vorstand Kenntnis von dem jeweiligen Ergebnis seiner Prüfungen und erstattet der Mitgliederversammlung Bericht.
  2. Der Kassenprüfer darf dem Vorstand nicht angehören.

§ 22 Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer besonderen, zu diesem Zeck einberufenen Mitgliederversammlung mit 3/4 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
  2. Das Vereinsvermögen ist bei Auflösung des Vereins, zu steuerbegünstigten Zwecken, insbesondere für Förderung von Kunst und Kultur, der Stadt Brühl zu verwenden.
  3. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.
  4. Für den Fall der Auflösung des Vereins werden der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende und der Schatzmeister zu Liquidatoren bestellt. Deren Rechte und Pflichten richten sich nach den §§ 74 ff BGB.
  5. Der Vorsitzende hat die Auflösung des Vereins zum Vereinsregister beim Amtsgericht Köln anzumelden.

§ 23 Inkrafttreten der Satzung

  1. Diese Satzung ist in der Gründerversammlung vom 05.11.2010 beschlossen worden. Sie tritt in Kraft, sobald der Verein in das Amtsregister beim Amtsgericht Köln eingetragen ist.
  2. Der Vorstand kann Änderungen dieser Satzung, die vom Registergericht oder vom Finanzamt verlangt werden, ohne redaktionelle Änderungen ohne Befragen der Mitglieder vornehmen, sofern dadurch nicht der Sinn der Satzung, insbesondere § 3 der Satzung, geändert wird.

Eine Satzungsänderung wurde am 16.03.2012, in der Mitgliederversammlung, beschlossen und vollzogen.

Chorproben

Chorprobe ist dienstags von 19 – 21 Uhr

in den Räumlichkeiten der Erste Hilfe Schule Brühl: Böningergasse 21 – 25, 2. Etage

Warum machen wir das?

Wir lieben es gemeinschaftlich zu singen. Es ist die Alternative zum reinen Konsum von Musik. Auch für musikalische Anfänger ist es kein Problem hier mitzusingen. Das gemeinsame Musik-Erlebnis erfahren wir immer als sehr ausgleichend und harmonisierend. Singen tut einfach Körper und Seele gut. Wenn Du das harmonische Klangerlebnis unterstützen möchtest, melde dich telefonisch bei Sylvia Fritz unter:

Fon: 0178 4775032 oder per

Mail: kontakt@colors-of-hope.de

Wir freuen uns auf dich!